Programm

Heute

11:00 - 22:00 UHR  DOK Leipzig DOK in der Schaubühne

Die Spieler

SCHAU-Premiere

nach Fjodor Michailowitsch Dostojewskij und Jean-Luc Godard

Vor genau 150 Jahren, 1862/63, bereiste Dostojewskij zum ersten Mal Westeuropa. Die Jahre 1867-1871 verbrachte er ununterbrochen in Europa, größtenteils in Deutschland. In die Begegnung mit der westlichen Kultur setzt er anfangs große Erwartungen. Doch bald gerät er in eine Krise, die ihn seine Vorstellungen von einem positiven Einfluss des Westens auf die Entwicklung Russlands revidieren lässt.

Im literarischen Rückblick und in der selbsttherapeutischen Verarbeitung seiner Erlebnisse wählt er die damals angesagten Kurbäder am Rhein mit ihren imposanten Spielcasinos als Handlungsort und das Spielen als Motiv.

150 Jahre später geht Godard für seinen jüngsten Film auf die Suche nach einer heute brauchbaren Idee von den europäischen Werten. Und auch er findet zunächst einmal Geld, viel Geld - im Mittelmeer treibend. Seine Suche führt ihn auf ein Kreuzfahrtschiff (die kurz nach den Dreharbeiten havarierte Costa Concordia), das er als gigantische schwimmende Glücksversprechungsmaschine, Spielcasino inklusive, beschreibt. Ein gesichertes Ressort der Wohlhabenden - paradoxerweise auf balkenlosem Gelände.

Im Bauch des Casinos, auf großer Fahrt gestrandet in Sichtweite der Küste, versammeln sich die Gäste um den Roulettetisch, an dem sich alles entscheiden soll: „Morgen, morgen hat alles ein Ende." Doch auch dann werden sie nicht loskommen von dem großen Spiel, das weiterläuft, solange sie noch auf irgendetwas setzen. Dieses Spiel ist unser Leben und es geht um nichts weniger als um unsere Hoffnungen - also um Alles.

Für die zweite Inszenierung des SCHAU-ENSEMBLES wird der alte Ballsaal der Schaubühne zum Spielort an dem die Zuschauer auf vermeintlich sicherem Grund mit den Protagonisten Dostojewskijs/Godards zusammentreffen.

DIE SPIELER entsteht aus der Begegnung von Spielern und Mitspielern, Croupiers, Darstellern und Publikum. Ein Theater als das Beste aller Glücksspiele und als die sicherste aller unsicheren Banken. Die Jetons liegen bereit. Das Spiel beginnt.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

 

PREMIERE am 28. Februar um 20.00 Uhr.


 

alle Termine
Tag Zeit
01.03.2013 - 02.03.2013 20:00 Uhr
07.03.2013 - 09.03.2013 20:00 Uhr
Preisinformationen
Vorverkauf unter www.schaubuehne.com, bei Culton-Tickets und in der Schaubühne: 10 Euro zzgl. Baufuffziger Abendkasse: 14 / 10 (erm.) Euro zzgl. Baufuffziger
Credits
Regie: Frank Heuel
Dramaturgie: René Reinhardt
Raum: Elisabeth Schiller-Witzmann
Spiel: Johannes Gabriel, David Jeker, Laila Nielsen
Assistenz: Ilona Schaal
zurück