Hörtheater
DAS GIFT UND SEINE LANGZEITWIRKUNG
Feature von Margarete Groschupf

Zusammen mit Deutschlandradio Kultur verwandeln wir regelmäßig den Grünen Salon zum Hörtheater und bieten Kopfkino der besonderen Art. In der gemeinsamen Reihe präsentieren wir exklusiv Produktionen des Kultursenders in Anwesenheit beteiligter Künstler. Eine weitere Ausgabe steht auf dem Programm – das Feature „Das Gift und seine Langzeitwirkung“ (anstelle des ursprünglich geplanten Hörspiels „Knuckels Kunst“).

Der Vater war überzeugter Nazi, Schuldirektor in Templin. Als 1945 die Kapitulation nahte, drängte er seine Frau, gemeinsam die Familie zu vergiften. Drei der fünf Kinder überlebten. Siebzig Jahre später erinnern sich die Tochter und die beiden Söhne an dieses Ereignis und wie sie danach ihren Weg gemacht haben. Sie setzen jeweils andere Akzente in der Rückschau. Kann es überhaupt einen richtigen Weg gehen, mit so einer Erfahrung zu leben?

Margarete Groschupf, geboren 1959 in Hannover, Schriftstellerin und Journalistin. Zuletzt: "Lassan, ich komme! Die kleine Stadt am Peenestrom" (Deutschlandradio Kultur 2016).

Regie: Cordula Dickmeiß · Mit: Anjorka Strechel · Ton: Alexander Brennecke · Länge: 48'55 · Produktion: Deutschlandradio Kultur 2017

Anschließendes Publikumsgespräch mit Margarete Groschupf. Moderation: Lene Albrecht

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Deutschlandradio Kultur.

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

im Grünen Salon

Der Eintritt ist frei.


Hörtheater

WAS SAGT MIR ELEONORE?
Feature von Rosa Hanna Ziegler

15.11. / 20:00 / Literatur Mit 22 Jahren beschließt Yasmin eine Annäherung an ihre früher drogenabhängige Mutter zu wagen. Ein Experiment mit offenem Ausgang.

mehr

Hörtheater

DAS TIERREICH
HÖRSPIEL VON NOLTE DECAR | Premiere

13.12. / 20:00 / Literatur Sommerferien in der deutschen Provinz. Flaschendrehen. Freibad. Eisdiele. Und plötzlich fällt ein Panzer vom Himmel.

mehr
×