Datenschutz & Privatsphäre vs. Smart City?

Die Vision der lückenlosen Vernetzung allgegenwärtiger Computer macht unter dem Buzzword „Smart“ Karriere. Als Idee der "SmartCity" beeinflusst sie Stadtplanungskonzepte für die nächsten 20 bis 50 Jahre. Nutzern wird auf Grundlage erhobener Daten eine einfachere und intelligentere Stadt versprochen, die in der Lage sei, auf ihre Bedürfnisse zu reagieren. Von den gleichen Daten erhoffen sich Unternehmen breitere Absatzmärkte, Behörden, Strafverfolger und Politiker bessere Kontrolle und mehr Sicherheit.Entsteht auf diese Weise schleichend ein softes Regime von Überwachung und Steuerung, das sich entlang des ökonomischen Primats vollständiger Verwertung entwickelt? Welche Auswirkungen sind für Grundrechte wie Privatheit und Privatsphäre zu erwarten?

Referenten: Lutz Martiny (achelos GmbH, Paderborn), Tobias Rademacher & Rainer Rodewald (Bündnis Privatsphäre, Leipzig)

Eine Veranstaltungsreihe des Instituts für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft (Uni Leipzig). Weitere Informationen unter: www.wifa.uni-leipzig.de/isb/

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Der Eintritt ist frei.


Hot Spots:: der Stadtentwicklung
The Age of Less

14.12. / 18:30 / Dialog Unsere Wohnstandards sind zu hinterfragen! Die durchschnittliche Wohnfläche hat sich in Deutschland in den letzten fünfzig Jahren nahezu verdoppelt. Die Baukosten sind explodiert. Als Kostentreiber...

mehr
×