DIE WIRKUNG DES GESCHÜTZES AUF GEWITTERWOLKEN + AGGREGAT

Filmdoppel in Anwesenheit von Juliane Jaschnow und Stefanie Schroeder (Regie: DIE WIRKUNG DES GESCHÜTZES AUF GEWITTERWOLKEN) und Alexander Gheorghiu (Kamera: AGGREGAT)

DIE WIRKUNG DES GESCHÜTZES AUF GEWITTERWOLKEN
D 2017, R: Stefanie Schroeder, Juliane Jaschnow, OmeU, ’30
Wellen, Stürme und Tornados steuern auf Deutschland zu – das wissen alle: der Wetterbericht, YouTube und Spieleentwickler. Klimaszenario wird zu Windbeutelei, überall fluten Daten, stürmt Scheiße oder strömen Flüchtlinge. Überall (Lust an der) Angst. Ein filmischer Vermittlungsversuch zwischen Troposphäre und Tropus. Inwiefern ist das Bild Dokument, Fiktion, Trophäe, Gegenangriff? Wie nah sind sich Manipulation und Prognose? Ist das Wetter noch echt?

AGGREGAT
D 2018, R: Marie Wilke, dOF, 92′
Fast 30 Jahre ist es her, dass in Deutschland ein einmaliger politischer Prozess einerseits seinen Abschluss gefunden hat, andererseits einen vollkommen neuen Raum dafür schuf, wie Deutschland heute ist: ein Land, verbunden und getrennt gleichermaßen durch sehr unterschiedliche Stimmungen, Meinungen, Gefühle, Sichtweisen oder – Wahrheiten. Ein wilder Mix aus Elementen, die mitunter sonderbare Impulse geben. Wie passend, dass die 1974 geborene Regisseurin Marie Wilke ihrem Film über jene sehr aktuelle Stimmungslage in diesem merkwürdig uneinig geeinten Deutschland den Namen
AGGREGAT gab. Nüchtern, kommentarlos, sehr unaufgeregt reiht ihr Dokumentarfilm Szenen aneinander, die die ZuschauerInnen weit in diesen fragilen Raum vordringen lassen, den wir die Gegenwart nennen. Die Akteure dieser Gegenwart sind oft weder kommentarlos noch unaufgeregt. Auch ihre Nüchternheit darf manches Mal bezweifelt werden. Sie schreien: Lügenpresse, Lügenjustiz. Sie sitzen mit zittrigen Händen vor einem Minister und schildern ihre Ängste vor der Altersarmut, sie sitzen an Schnittplätzen in cleanen Redaktionsräumen und bauen Realitäten, sie spazieren durch das monumentale Gebäude, das noch immer Reichstag heißt. Marie Wilke erschafft einen Reigen von Bildern, ein Puzzle, dessen Teile jede und jeder selbst zusammenfinden muss, oder nicht. Gemeinsam mit Kameramann Alexander Gheorghiu und Editor Jan Soldat, die beide bereits auch an Wilkes Vorgängerfilm STAATSDIENER mitarbeiteten, hat sie einen assoziationsreichen Dokumentarfilm geschaffen, der fesselt, aufwühlt und zur Diskussion einlädt.

Filmdoppel + Gespräch präsentiert von GEGENkino und Filmische Initiative Leipzig.

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

8 / 7 (erm.) Euro


ADAM UND EVELYN | LEIPZIG-PREMIERE

ADAM UND EVELYN | LEIPZIG-PREMIERE

18.01. / 17:30 / Kino & Film Andreas Goldstein verfilmt den gleichnamigen Roman von Ingo Schulze über ein ostdeutsches Paar, das im Spätsommer 1989 mit der Wende konfrontiert wird. Ticket

mehr
RAUS | LEIPZIG-PREMIERE

RAUS | LEIPZIG-PREMIERE

18.01. / 19:30 / Kino & Film Noch einmal von vorne anfangen, aus der Gesellschaft aussteigen? Im Spielfilmdebüt von Philipp Hirsch versucht eine Gruppe junger Aussteiger genau das. Ticket

mehr
SHOPLIFTERS

SHOPLIFTERS
im Original mit Untertiteln

18.01. / 21:30 / Kino & Film Hirokazu Kore-edas mit der Goldenen Palme von Cannes gekröntes Drama um eine Familie, die sich mit Diebstählen durchschlägt — bis ein neuer Kopf hinzukommt. Ticket

mehr
MICHEL IN DER SUPPENSCHÜSSEL

Kinderkino

MICHEL IN DER SUPPENSCHÜSSEL
Kinderkino am Wochenende

19.01. / 15:00 / Kino & Film Wenn der kleine Michel aus Lönneberga schläft, könnte man den Fünfjährigen für einen Engel halten. Wenn er aber wach ist, dann hat dieser Michel mehr Unsinn als Sinn im Kopf. Obwohl er eigentlich... Ticket

mehr
ADAM UND EVELYN | LEIPZIG-PREMIERE

ADAM UND EVELYN | LEIPZIG-PREMIERE

19.01. / 19:00 / Kino & Film Andreas Goldstein verfilmt den gleichnamigen Roman von Ingo Schulze über ein ostdeutsches Paar, das im Spätsommer 1989 mit der Wende konfrontiert wird. Ticket

mehr
×