Im Rausch der Töne & Bilder
Shakespeare IV: Viel Lärm um Nichts

Shakespeare zum Vierten: Auch diese Ausgabe der gemeinsamen Reihe von Gewandhaus und Schaubühne ist dem wohl einflussreichsten Dramatiker der Weltliteratur gewidmet - und eimal mehr wird sich zeigen, auf welch eindringliche Weise Hör- und Sehgenuss, Konzert und Kino, eine Symbiose finden können. "Viel Lärm um Nichts" zum Saisonfinale im Februar gibt es, wenn das Mendelssohn-Quartett Leipzig Werke von Purcell, Korngold, Schumann, Berlioz, Speaight sowie Beethoven spielt und Kenneth Branaghs Verfilmung des amourösen Klassikers den Ballsaal erhellt. Zwei Doppelabende voller Feingestimmten für Ohren und Augen, für Kopf und Herz. „Im Rausch der Töne und Bilder“ ist eine gemeinsame Reihe von Gewandhaus zu Leipzig und Schaubühne Lindenfels.

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Online Ticket

Karten für das Konzert (17 Euro) nur im Gewandhaus, über www.gewandhausorchester.de und an der Abendkasse.


DEWEY DELL: DERIVA TRAVERSA / STORM ATLAS | 19. + 20. Sept

DEWEY DELL: DERIVA TRAVERSA / STORM ATLAS | 19. + 20. Sept
Performance-Doppel aus Tanzsolo & Konzert

19.09. / 20:00 / Theater & Performance, Musik Sie sind cool, unberechenbar und zeigen: „Was im Tanz relevant ist, bestimmt immer noch, wer ihn auch hervorbringt.“ (tanz) | Language no problem!

mehr
DEWEY DELL: DERIVA TRAVERSA / STORM ATLAS | 19. + 20. Sept

DEWEY DELL: DERIVA TRAVERSA / STORM ATLAS | 19. + 20. Sept
Performance-Doppel aus Tanzsolo & Konzert

20.09. / 20:00 / Theater & Performance, Musik Sie sind cool, unberechenbar und zeigen: „Was im Tanz relevant ist, bestimmt immer noch, wer ihn auch hervorbringt.“ (tanz) | Language no problem!

mehr
II. FLAMENCO-FESTIVAL

II. FLAMENCO-FESTIVAL

21.09. / 18:30 / Musik 70 Tänzer*innen gestalten unter der Leitung von Silvia Jiménez einen Abend rund um den Flamenco.

mehr
HILDE MARIE HOLSEN & SAMUEL ROHRER

HILDE MARIE HOLSEN & SAMUEL ROHRER
43. Leipziger Jazztage

16.10. / 20:00 / Musik Ein aufregendes Miteinander von Jazz und elektronischer Musik: Das Duo bewegt sich an ausgefransten Genregrenzen.

mehr
×