Ja, Andrei Iwanowitsch
Film + Gespräch | Eintritt frei!

Filmvorführung in Anwesenheit des Protagonisten Andrei Iwanowitsch Moiseenko

Im Alter von 15 Jahren wird Andrei Iwanowitsch Moiseenko zur Zwangsarbeit beim Rüstungsbetrieb HASAG nach Leipzig verschleppt. Später kommt er ins Gestapo-Gefängnis, im Mai 1944 schließlich wird er in das KZ Buchenwald deportiert. Heute ist er einer der letzten Überlebenden.

Das Filmteam begleitet Andrei Iwanowitsch über ein Jahr mit der Kamera, erntet mit ihm Honig auf seiner Datscha und sitzt mit seiner Nachbarin bei Wodka und Wurststullen beisammen. Der Film zeigt einen Menschen, der nicht mit seinem Schicksal hadert, jedem Tag und jedem Menschen mit Neugier begegnet, leidgeprüft aber nicht verbittert.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Eintritt frei!


Kinderkino am Wochenende

PETER HASE
Deutsche Fassung

21.04. / 15:00 / Kino & Film Animierte Abenteuerkomödie ab 0 Jahren.

mehr

SPELL REEL - Leipzig-Premiere
Im Original mit Untertiteln

21.04. / 17:00 / Kino & Film Doku über die Befreiung Guinea-Bissaus vom Kolonialmacht Portugal

mehr

THE DEATH OF STALIN
Im Original mit Untertiteln

21.04. / 19:00 / Kino & Film Moskau, 2. März 1953: Ein Mann liegt nach einem Schlaganfall im Sterben...

mehr

Indoor-Treppenkino: Die "Büchner-Boni"

21.04. / 19:00 / Kino & Film Für Spontane: Die Büchner-Boni, kostenlos und unverbindlich im kleinsten Filmpalast Europas!

mehr

DER HAUPTMANN

21.04. / 21:00 / Kino & Film Kriegsthriller nach der wahren Geschichte um einen Deserteur,der am Ende des 2. Weltkriegs auf der Flucht eine Hauptmanns-Uniform findet und zum Verbrecher wird

mehr
×