Ja, Andrei Iwanowitsch
Film + Gespräch | Eintritt frei!

Filmvorführung in Anwesenheit des Protagonisten Andrei Iwanowitsch Moiseenko

Im Alter von 15 Jahren wird Andrei Iwanowitsch Moiseenko zur Zwangsarbeit beim Rüstungsbetrieb HASAG nach Leipzig verschleppt. Später kommt er ins Gestapo-Gefängnis, im Mai 1944 schließlich wird er in das KZ Buchenwald deportiert. Heute ist er einer der letzten Überlebenden.

Das Filmteam begleitet Andrei Iwanowitsch über ein Jahr mit der Kamera, erntet mit ihm Honig auf seiner Datscha und sitzt mit seiner Nachbarin bei Wodka und Wurststullen beisammen. Der Film zeigt einen Menschen, der nicht mit seinem Schicksal hadert, jedem Tag und jedem Menschen mit Neugier begegnet, leidgeprüft aber nicht verbittert.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Eintritt frei!


TREPPENKINO OPEN AIR

23.06. / 21:30 / Kino & Film 90 Jahre Tonfilm – von frühen Experimenten über „The Jazz Singer“ bis Jacques Tati | Der Eintritt ist frei, Sitzkissen sind vorhanden!

mehr

Aus einem Jahr der Nichtereignisse
Mi, 20. Juni | Filmgespräch mit den Regisseuren

24.06. / 17:00 / Kino & Film Dokumentation von Ann Carolin Renninger und René Frölke über den 90-jährigen Willi und seinen Alltag auf dem eigenen Bauernhof in Norddeutschland.

mehr

Kolyma | Leipzig-Premiere
im Original mit Untertiteln

24.06. / 18:30 / Kino & Film Ein skurriler Roadtrip durch die Kolyma-Region in Sibirien. Der neue Film von Stanislaw Mucha!

mehr

In den Gängen

24.06. / 20:15 / Kino & Film Drama mit Sandra Hüller und Franz Rogowski über den Mitarbeiter eines ostdeutschen Großmarktes, der sich in die Kollegin im nächsten Gang verliebt.

mehr

Klubkinoklub

Klubkinoklub

25.06. / 19:00 / Kino & Film Eintritt gegen Spende!

mehr
×