TSCHECHISCHE MEISTER
MARKETA LAZAROVÁ
im Original mit Untertiteln

© Československý státní film© Československý státní film© Československý státní film

Das Hauptwerk der tschechischen Kinematografie ist ein harscher, aber auch höchst lyrischer Blick auf den Historienfilm. Die Liebesgeschichte über eine Bauerntochter, die sich im 13. Jahrhundert statt in einem Kloster in der Banditengruppe ihres Nachbarn Kozlík wiederfindet, ist die Grundlage für ein vielgestaltiges historisches Mosaik, welches verschiedene Charaktermotive und Themen zusammenbringt. Mehrjährige Recherchearbeiten über die Zeitperiode waren die Basis für die Verfilmung von Vladislav Vančuras Roman, in der Paganismus und Religion, Männlichkeit und Weiblichkeit, Hass und Liebe um Dominanz kämpfen.

Tschechoslowakei 1967 von František Vláčil, 158 min, OmU

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Online Ticket

7,50 / 6,50 (erm.) Euro

×