Paris nous appartient (Paris gehört uns)
MEMENTO MORI: JACQUES RIVETTE

Anne, eine junge Literaturstudentin aus der Provinz, kommt nach Paris und wird von ihrem Bruder Pierre einer Künstlergruppe vorgestellt. Dort lernt sie die Exil-Amerikaner Philip und Terry kennen, die ihr vom mysteriösen Tod ihres Freundes Juan, einem begnadeten Musikers und militanten Anarchisten, erzählen. Angeblich hat er Selbstmord begangen, doch viele glauben, dass eine mächtige Geheimorganisation den Tod des jungen Spaniers zu verantworten hat. Anne versucht die Umstände seines Todes aufzuklären und stößt dabei auf unzählige Hinweise auf eine Weltverschwörung. Rivettes Debütfilm zeichnet ein eher düsteres Bild der französischen Hauptstadt und wird von François Truffaut als Meisterwerk bezeichnet.

Frankreich 1958 von Jacques Rivette, 137 Min., OmU
Darsteller: Betty Schneider, Giani Esposito, Francoise Prévost

Einführung und Diskussion mit Uta Felten (Universität Leipzig)

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

7 / 6 (erm.) Euro


LARA

LARA

10.12. / 18:30 / Kino & Film Im Drama des „Oh Boy“-Regisseurs Jan-Ole Gerster pflegen Corinna Harfouch und Tom Schilling eine schwere Mutter-Sohn-Beziehung, die auf einem Konzert eskaliert. Ticket

mehr
LAS HIJAS DEL FUEGO

LAS HIJAS DEL FUEGO
spanisch mit dt. Untertiteln

10.12. / 21:00 / Kino & Film, Dialog Film & Gespräch mit Regisseurin Albertina Carri und Prof. Dr. Uta Felten | in Kooperation mit der Uni Leipzig

mehr
LARA

LARA

11.12. / 17:30 / Kino & Film Im Drama des „Oh Boy“-Regisseurs Jan-Ole Gerster pflegen Corinna Harfouch und Tom Schilling eine schwere Mutter-Sohn-Beziehung, die auf einem Konzert eskaliert. Ticket

mehr
×