FUN & GAMES
SPORTS
Performance-Doppel mit Paul Hess & Marco D'Agostin | ab 12 Jahren

VideoVideo

Die Schaubühne wird zur Arena und lässt mit zwei Tanzstücken, vereint an einem Abend, die Tradition der „Performance-Doppel“ wieder aufleben. In den Startlöchern stehen Paul Hess (D) und Marco D'Agostin (IT) mit jeweils einer Rekonstruktion eines unvergesslichen Sportereignisses.


TOTILAS - DER RITT
 
Solo von Paul Hess

Anmutigen und grazilen Schrittes stellt Paul Hess eine ziemlich menschliche Frage: Wer oder was bin ich? Seine eindrucksvolle Erzählung reflektiert diesen Gedankengang auf humorvolle Weise: elegant, tiefsinnig, glanzvoll, mitreißend und gehorsam. Ausgehend von einem der zahlreichen Fernsehmitschnitte, bildet Paul Hess die tragische letzte Kür des Dressurwunderhengstes Totilas nach, er adaptiert sie mit Originalsoundtrack und TV-Kommentar und überträgt die Bewegungsmuster kreativ und sensibel von vier Hufen auf zwei Tänzerbeine. Die Choreografie bildet eine ebenso einfühlsame wie auch komische Darstellung von künstlicher Anmut und Eleganz. 
Das Stück wurde u.a. 2015 bei der euro-scene Leipzig als bestes deutsches Tanzsolo inklusive Publikumspreis ausgezeichnet. 

„Das war die hohe Schule einer tänzerisch großartigen Persiflage, dramaturgisch präzise angelegt.“ (Tanzweb Köln)

Choreografie, Performance: Paul Hess 
Idee: Rolf Dennemann 
Soundtrack: TV-Mittschnitt mit Musik von Paul van Dyk und Kommentar von Carsten Sostmeier

Eine Produktion von artsenico. 

 
+++++


FIRST LOVE
 
Solo von Marco D’Agostin | in italienischer Sprache mit englischen Obertiteln

„First Love“ ist Marco D`Agostins bittersüße emotionale Verneigung vor seiner ersten Liebe. Es ist die Geschichte eines Jungen in den 1990er Jahren, der sich nichts aus Fußball machte, sondern Skilanglauf mochte – und Tanzen. In seinem Zimmer kopierte er, da er keine Tanzschritte kannte, die Bewegungen vom Skifahren. Sein Idol war die Olympiasiegerin Stefania Belmondo. 
Dieser Junge ist nun erwachsen, Tänzer und Choreograf, seine Piste die Bühne, auf der er den berühmtesten Lauf der italienischen Atheletin nachstellt: das 15-Kilometer-Freistilrennen bei den olympischen Winterspielen in Salt Lake City 2002. Seine Performance ist ein Schrei nach Wiedergutmachung, verzweifelter Jubel und die Auflösung von Nostalgie.

Choreografie, Performance: Marco D’Agostin 
Wissenschaftliche Beratung: Stefania Belmondo, Tommaso Custodero 
Dramaturgische Beratung: Chiara Bersani 
Sound: LSKA 
Licht: Allesio Guerra 
Visuals: Isabella Ahmadzadeh 
Technische Leitung: Paolo Tizianel 


Eine Produktion von VAN 2018.


+++++

Paul Hess ist Choreograf, Tänzer und Schauspieler. Er absolvierte die Studiengänge Tanz und Choreografie an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Seit 2008 produziert und choreografiert er erfolgreich eigene Stücke. Als Tänzer und Performer arbeitete er in unterschiedlichen Formationen, u.a. in Stücken und Installationen von Mark Sieczkarek, Anna Konjetzky, Jerome Bel, David Hernandez, Rolf Dennemann und Ed Atkins. Er war Ensemblemitglied des Tanztheaters Münster unter Daniel Goldin und von 2008 bis 2016 Gasttänzer des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch. Aktuell ist er als Schauspieler und Choreograf am Theater Trier engagiert.

Marco D’Agostin, geboren in Italien, ist Performer und Choreograf. Ausgebildet als Tänzer, hat er mit diversen Choreografen gearbeitet, u.a. Claudia Castellucci / Socìetas, Raffaello Sanzio und Alessandro Sciarroni. Seit 2010 inszeniert er seine eigenen Stücke, die u.a. im Rahmen von internationalen Projekten wie „Choreoroam Europe“ oder „Act Your Age" zu sehen waren. Zuletzt gastierte D’Agostin in der Schaubühne beim „Performance-Doppel: Television“ 2017.

Di / 21.01. / 20:00

Online Ticket

Vorverkauf
in der Schaubühne, online und an allen bekannten VVK-Stellen: 
15 / 9 (erm.) Euro.

Abendkasse:
15 / 9 (erm.) Euro.

Kombi-Ticket "FUN!" + "Performance-Doppel: Sports":
25 / 14 (erm.) Euro

Schaubühnen-Gutscheine können für diese Veranstaltung eingelöst werden.



×