TSCHECHISCHE MEISTER

Literaturverfilmungen 1929 – 1967

2019 ist die Tschechische Republik Gastland auf der Leipziger Buchmesse. Anlässlich dazu präsentieren wir in Kooperation mit dem Nationalen Filmarchiv aus Prag eine Filmreihe von bisher nicht – oder sehr selten – in den deutschen Kinos gezeigten tschechischen Filmklassikern. Acht Filme in vier thematischen Paaren sind in Chronologie ihrer Entstehungsjahre zu sehen.

Den Auftakt bildet Gustav Machatýs „Erotikon“ (1929) – ein Werk, das in seiner Zeit als anstößig und verrucht galt. Der Film dient dabei einerseits als Rückblick in die Stummfilmära, gleichzeitig als Präludium für die sieben Literaturverfilmungen, die folgen werden. Damit nimmt die Schaubühne ihre seit 25 Jahren gepflegte Tradition der Stummfilmbegleitung wieder auf. Das erste Doppel komplettiert Machatýs progressiver „From Saturday to Sunday“ (1931), einer der frühen Triumphe der Tonfilmära. Das zweite Paar besteht aus zwei visionären Kriegsparabeln auf Vorlage des Literaten Karel Čapek: „Die weiße Krankheit“ (1937) und „Krakatit“ (1948).

Mit Karel Steklýs Zweiteiler über den legendären „braven Soldaten Schwejk“ beginnt in den 1950er Jahren die Zeit, in der tschechoslowakische Filme auch international an Bekanntheit gewinnen. Diese Aufmerksamkeit findet in den 1960er Jahren mit der „Tschechoslowakischen Neuen Welle“ ihren Höhepunkt. Die beiden herausragendsten Beispiele aus dieser Epoche sind Jan Němecs „Diamanten der Nacht“ (1964) und František Vláčils Meisterwerk „Marketa Lazarová“ (1967).

Die Filme werden im Original mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Die Reihe ist eine Kooperation der Schaubühne Lindenfels und des Nationalen Filmarchivs Prag im Rahmen des Tschechischen Kulturjahres 2018/2019. Gefördert durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond. Mit freundlicher Unterstützung von Pilsner Urquell.

Sonntag / 03.03.2019

EROTIKON

TSCHECHISCHE MEISTER

EROTIKON
Eröffnungsfilm der Reihe

03.03. / 19:00 / Kino & Film, Musik Das Stummfilm-Liebesmelodram wird begleitet von dem Pianisten Robert Herrmann. Ticket

mehr

Sonntag / 10.03.2019

FROM SATURDAY TO SUNDAY

TSCHECHISCHE MEISTER

FROM SATURDAY TO SUNDAY

10.03. / 19:00 / Kino & Film Gustav Machatýs erster Tonfilm folgt einer schüchternen Stenotypistin, die in einem Nachtklub den Avancen zweier lüsterner Plutokraten entkommt, um dann in einer Arbeiterkneipe einem sympathischen... Ticket

mehr

Sonntag / 17.03.2019

DIE WEISSE KRANKHEIT

TSCHECHISCHE MEISTER

DIE WEISSE KRANKHEIT

17.03. / 19:00 / Kino & Film Die Realparallelen zu den unmittelbar bevorstehenden Gefahren des Nationalsozialismus sind erschreckend präzise eingefangen. Ticket

mehr

Donnerstag / 21.03.2019

KRAKATIT

TSCHECHISCHE MEISTER

KRAKATIT

21.03. / 21:15 / Kino & Film Krakatit: So heißt der gefährlichste Sprengstoff, den die Menschheit je entwickelt hat. Nicht nur seinem Erfinder, dem Chemiker Prokop, ist das bewusst... Ticket

mehr

Sonntag / 24.03.2019

DER BRAVE SOLDAT SCHWEJK

TSCHECHISCHE MEISTER

DER BRAVE SOLDAT SCHWEJK

24.03. / 19:00 / Kino & Film Erster Teil der bekanntesten Verfilmung des satirischen Schelmenromans von Jaroslav Hašek. Mit Naivität und Bauernschläue übersteht der Offiziersbursche Josef Schwejk Obrigkeit und Ersten Weltkrieg... Ticket

mehr

Sonntag / 31.03.2019

MELDE GEHORSAMST

TSCHECHISCHE MEISTER

MELDE GEHORSAMST

31.03. / 19:00 / Kino & Film Der zweite Teil der Verfilmung von Hašeks humoristischem Roman folgt den weiteren Abenteuern von Soldat Schwejk, der sich nun in der österreichisch-ungarischen Armee wiederfindet, aber auch in der... Ticket

mehr

Sonntag / 07.04.2019

DIAMANTEN DER NACHT

TSCHECHISCHE MEISTER

DIAMANTEN DER NACHT

07.04. / 19:00 / Kino & Film Als Gewinner des Grand Prix auf dem Filmfestival Mannheim-Heidelberg war Němecs existenzielles Drama der erste Vertreter der „Tschechoslowakischen Neuen Welle“, der auch internationale Anerkennung... Ticket

mehr

Sonntag / 14.04.2019

MARKETA LAZAROVÁ

TSCHECHISCHE MEISTER

MARKETA LAZAROVÁ

14.04. / 19:00 / Kino & Film Das Hauptwerk der tschechischen Kinematografie ist ein harscher, aber auch höchst lyrischer Blick auf den Historienfilm. Die Liebesgeschichte über eine Bauerntochter, die sich im 13. Jahrhundert... Ticket

mehr
×