TURANDOT | 15. + 17. bis 19. Mai
Compania Sincara frei nach Carlo Gozzi

© Christoph Püngel

Premiere am 15. Mai

Turandot? Ach ja. Hat man schon gehört… Oper! Puccini. Auch Brecht! Und das Theaterstück von Gozzi? Hat immerhin Schiller bearbeitet. Ist das nicht diese männermordende Prinzessin? Es geht jedenfalls um eine Kaisertochter, die einem Kandidaten nach dem andern, weil sie ihre Rätsel nicht erraten, den Kopf abschlagen lässt. Also allen, die Kaiser von China werden wollen. Für die abgeschlagenen Köpfe ist bald kein Platz mehr auf der Stadtmauer. Und andauernd ist Krieg. Kopfabschlagen und Krieg. Da gibt’s nichts zu lachen. Oder?
Die mehrfach ausgezeichnete Compania Sincara spielt „Turandot“! Und bei ihr treten der Kaiser von China und seine Tochter als „kleine Leute“ auf. Dafür kommen fünf seltsame Vögel ganz groß raus. Diese hatten einmal Posten am Hof von Zhōngguó, dem Reich der Mitte. Chef der Eunuchen der eine, des Dienstpersonals der andere. Drei saßen auf Ministerposten: für Finanzen, Justiz und Verteidigung. Nun sind sie wie die Zugvögel nach dem Winter zurück und zwitschern uns was von der Sache mit dem Quiz und dem Kopfabschlagen. Aber auch von andren Dingen, denn so wie in der Fremde studieren sie bald dort, bald hier immer mal wieder die Menschen. Kommt und seht, was sie herausgefunden haben!

Das Scenario wurde gemeinsam unter künstlerisch-schöpferischer Beteiligung aller Mitglieder der Compania erarbeitet.

Compania Sincara  ist ein 2016 gegründetes Theaterkollektiv mit Basis in Leipzig. Der Name „Sincara“ (von spanisch „sin cara“, „ohne Gesicht“) spielt auf die besondere Theaterarbeit mit Masken und Figuren an, durch die sich die Compagnie auszeichnet. Jedes Stück wird in einem kollektiven Prozess erarbeitet und lässt unsichtbare Welten sehbar werden, voll von Figuren und Geschichten, die etwas über das Menschsein erzählen. In ihrem spielerischen Umgang mit neuen und alten, experimentellen und historischen Spiel- und Erzählweisen schafft Compania Sincara Theatererlebnisse voller Spielfreude und Poesie. Tourneen und Gastspiele führten sie durch ganz Europa, und ihre Produktionen wie „Don Q“ wurden mehrfach ausgezeichnet bzw. für Preise nominiert.

Leitung: Rico Dietzmeyer
Spiel: Rico Dietzmeyer, Felicitas Erben, Gwen Kyrg, Eric Schellenberger, Marie Wolff
Masken- und Figurenbau: Franziska E. Schubert
Bühnen- und Objektbau: Lisa-Maria Totzke
Produktionsleitung & Licht: Christoph Püngel
Musik: Laurenz Welten
Assistenz:
Julie Bader, Alejandro Vallejo Barguil

Eine Produktion der Compania Sincara. Gefördert von der Stadt Leipzig, Kulturamt.

Mi / 15.05. / 20:00
Fr / 17.05. / 20:00
Sa / 18.05. / 20:00
So / 19.05. / 20:00

Online Ticket

Vorverkauf in der Schaubühne, online und an allen bekannten
VVK-Stellen:
15 / 12 (erm.) / 10 (Studierende) Euro

Abendkasse:
15 / 12 (erm.) / 10 (Studierende) Euro

Schaubühnen-Gutscheine können für diese Veranstaltung eingelöst werden.


TOWARDS EMBRACE -  WORKSHOP

TOWARDS EMBRACE - WORKSHOP
with Joséphine Evrard and Darko Dragičević

26.04. / 17:00 / Vermittlung, Theater & Performance Auf August verschoben!

mehr
TOWARDS EMBRACE -  WORKSHOP

TOWARDS EMBRACE - WORKSHOP
with Joséphine Evrard and Darko Dragičević

27.04. / 11:00 / Vermittlung, Theater & Performance Auf August verschoben!

mehr
TOWARDS EMBRACE -  WORKSHOP

TOWARDS EMBRACE - WORKSHOP
with Joséphine Evrard and Darko Dragičević

28.04. / 11:00 / Vermittlung, Theater & Performance Auf August verschoben!

mehr
DIE FEINEN UNTERSCHIEDE | 3., 4. + 6. Mai

DIE FEINEN UNTERSCHIEDE | 3., 4. + 6. Mai
Szenische Feldanalyse / gruppe tag

03.05. / 20:00 / Theater & Performance Von der Klassengesellschaft zu sprechen ist von gestern. Oder doch nicht? | Premiere! Ticket

mehr
DIE FEINEN UNTERSCHIEDE | 3., 4. + 6. Mai

DIE FEINEN UNTERSCHIEDE | 3., 4. + 6. Mai
Szenische Feldanalyse / gruppe tag

04.05. / 20:00 / Theater & Performance Von der Klassengesellschaft zu sprechen ist von gestern. Oder doch nicht? | Premiere! Ticket

mehr
×