VERSschmuggel
Eine lyrische Begegnung litauischer und deutscher Dichterinnen und Dichter

© Algimantas Aleksandravicius© Algimantas Aleksandravicius© Algimantas Aleksandravicius

Hat sich in den Vers ein Kunstbegriff geschmuggelt oder existiert so eine Fischart tatsächlich im Litauischen? Diese Frage stellte sich Sabine Scho, als sie sich über die Wort-für-Wort-Übersetzung eines Gedichts ihrer Kollegin Agnė Žagrakalytė beugte. Sechs deutsche und sechs litauische Poetinnen und Poeten trafen sich im Herbst 2016 in Litauen, um sich beim „VERSschmuggel“ gegenseitig zu übersetzen. Den Kern, das Bauprinzip und den Klang der fremden Gedichte in der eigenen Sprache lebendig werden zu lassen war die Herausforderung. Das Ergebnis ist eine bilinguale Anthologie – und die Erkenntnis, dass sich auch über eine unbekannte Sprache eine ferne Kultur erkunden lässt.

Sprecher: Agnė Žagrakalytė und Sabine Scho, Aivaras Veiknys und Christian Filips, Gytis Norvilas und Mathias Traxler, Sigitas Parulskis und Christoph Wenzel, Antanas A. Jonynas und Norbert Hummelt, Giedrė Kazlauskaitė und Orsolya Kalász
Veranstalter: Lithuanian Culture Institute, Haus für Poesie, Goethe-Institut Litauen

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Im Grünen Salon

Der Eintritt ist frei.


Kreuzer präsentiert: Sebastian Friedrich
Lesung & Diskussion mit dem Redakteur der Zeitung analyse&kritik

11.07. / 19:00 / Literatur Ein Lexikon der Leistungsgesellschaft: Wie der Neoliberalismus unseren Alltag prägt.

mehr
×