DIE SCHAUBÜHNE BAUT UM

Start einer umfassenden dritten Sanierungsphase: Seit fast 150 Jahren ist das Gebäude der Schaubühne ein kultureller Ort mit bewegter Geschichte. Ein solches Haus ist nie ganz fertig und braucht immer wieder Erneuerung.

Deshalb wird es in diesem Jahr nach 2006 und 2016 zum dritten Mal größere Baumaßnahmen geben. Vor allem in den für die Besucher*innen nicht sichtbaren Bereichen wird von April bis Juli viel Grundlegendes saniert, um die Substanz des Gebäudes zu erhalten. Als wichtigste Aufgabe ist zuerst die komplette Trockenlegung des Kellers zu nennen. Auch werden die Fenster unter energetischen Gesichtspunkten saniert, der Backstage-Bereich wird an zeitgemäße Standards des Arbeitsschutzes und der Gebäudesicherheit angepasst.

Aber auch an der Außengestaltung wird gearbeitet: Die Freitreppe wird geschwungen nach außen geführt und lässt so den alten Charme des Boulevard Heine neu aufleben. Die Terrasse wird ebenfalls teilweise erneuert und luftiger gestaltet.

Die Kosten für diesen dritten Bauabschnitt betragen insgesamt rund 450.000 Euro. Neben der Musikalischen Komödie ist die Schaubühne eine der letzten Institutionen im Leipziger Westen, die vom im Oktober 2020 auslaufenden Förderprogramm „Stadtumbau Ost“ profitieren. Dadurch werden 85% der Sanierungskosten von der Sächsischen Aufbaubank übernommen und über das AWS (Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung der Stadt Leipzig) ausgehändigt. Die verbleibenden 15% werden vom Kulturamt der Stadt Leipzig zur Verfügung gestellt.

Am 17. April sind die Bauarbeiten gestartet! Wir versorgen Euch regelmäßig mit Updates direkt von der Baustelle.

×