Zum Hauptinhalt springen

HABITAT

Ohne die Kohle wäre die deutsche Landschaft eine andere; der Bergbau riss tiefe Löcher und Gruben in die Erde. Viele davon sind heute unsichtbar, geflutet, verwandelt in modellhafte Erholungsgebiete. Schauplatz des Films „Habitat“ ist der größte künstliche See Deutschlands, der Geiseltalsee. Eine Landschaft in Transformation, oszillierend zwischen romantischer Natürlichkeit und offensichtlicher Konstruktion. In vier Episoden zeigt der Film unterschiedliche Perspektiven auf diesen neu entstandenen Lebensraum: Während pensionierte Bergleute emsig an der Entstehung eines Erholungsgebietes arbeiten und Asylsuchende vergeblich auf ein Bleiberecht oder den Nachzug ihrer Familien hoffen, erwarten Ornithologen sehnsüchtig die Ankunft eines seltenen Vogels.

Deutschland 2017 von Emerson Culurgioni, Jonas Matauschek, Dokumentarfilm, 79 min, OmU

 

zur Reihe „Schicht um Schicht“:
"Habitat" wird im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Schicht um Schicht“ gezeigt. Die Veranstaltungsreihe wird organisiert vom Bündnis Leipzig kohlefrei und lädt lokale Künstler*innen ein, ihre Geschichten zum Thema Kohleabbau und dessen Folgen in und um Leipzig zu erzählen und mit den Besucher*innen ins Gespräch zu kommen.

Die Veranstaltungsreihe Schicht um Schicht ist organisiert vom Bündnis „Leipzig kohlefrei“ und wird von der Bewegungsstiftung und der Heidehof Stiftung gefördert.

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

7 / 6 (erm.) Euro

Ähnliche Veranstaltungen

×