Zum Hauptinhalt springen

LEA MORO & TEAM: ALLE AUGEN STAUNEN

"Wish you were here“: Bei der seit April laufenden Aktion geben wir Künstler*innen, mit denen wir gerne und regelmäßig zusammenarbeiten, die Möglichkeit, bei uns im Haus (d.h. im Außenbereich, auf unseren Websites u.a.) aktiv zu bleiben. Im Wochenrhythmus präsentieren wir ihre kreativen Arbeiten.

+++++


In der vorletzten Ausgabe der Reihe heißt es „Alle Augen staunen“:

Während im Studio das Tanzstück Alle Augen staunen für junges Publikum (8+) von Choreografin Lea Moro und ihrem Team entwickelt wird und kurz vor seiner Premiere steht, wird online schon jetzt der begleitende Instagram-Account eröffnet. Auf diesem erwartet dich eine Landschaft voll von wundersamen Informationen und Illustrationen, kniffligen Quiz-Fragen und bisher geheimen Einblicken in den Kreationsprozess und anschließend auch in das folgende Touring. Hast du schon mal eine*n Tänzer*in mit drei Meter langen blauen Tentakeln tanzen sehen, mit deinen Füßen ein Spinnennetz in deinem Zimmer gesponnen, virtuell Viren gezählt oder etwas von Pilz-Sporen oder Orthozeras gehört? Nein, dann folge dem alloureyesbelieve-Instagram-Account und komme ins Staunen über Umwelt, Menschen und ihr Zusammenleben.

Und irgendwie erinnert die für unseren Außenbereich gestaltete Grafik im Großformat an unsere Tiefsee-Thematik!

Illustration, Grafik: Rommy González
Social Media Design (Instagram): Nima Dehghani
Texte: Leonie Graf, Mona De Weerdt, Lea Moro
Übersetzung: Beatrix Joyce
Produktion, Management: Hélène Philippot
Dank an Julia Turbahn


+++++

Die in Berlin und Zürich lebende schweizerische Choreografin Lea Moro entwickelt innovative Performances, die sich mit den körperlichen, sozialen und emotionalen Schichten menschlicher Verbindungen und Begegnungen auseinandersetzen. Seit 2013 sind ihre Arbeiten international zu sehen. Des Weiteren war sie Residenzchoreografin bei K3 – Zentrum für Choreographie I Tanzplan Hamburg (2015/16) und am Tanzhaus Zürich (2017/2018). Neben ihrer Arbeit als Choreografin mitbegründete Moro das Acker’Festival in Berlin (2013/14), absolvierte 2018/19 eine Ausbildung in „Systemischer Organisationsberatung“ bei artop, Institut an der Humboldt-Universität Berlin und nahm 2019/20 an dem einjährigen Programm „Kuratieren in den szenischen Künsten” an der Paris Lodron Universität Salzburg und der Ludwig-Maximilians-Universität München teil. Sie hat am DOCH – School of Dance and Circus in Stockholm, der University of the Arts in Helsinki, am HZT Berlin und der Manufacture Lausanne gelehrt. Seit 2020 arbeitet sie als Produktionsdramaturgin am Tanzhaus Zürich.

Im Januar 2020 gastierte sie mit ihrer Produktion „Fun!“ in der Schaubühne Lindenfels.

www.leamoro.com

„Alle Augen staunen“ ist eine Produktion von Lea Moro in Koproduktion mit Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer, Tanzhaus Zürich. Produziert im Rahmen des Veranstalterfonds Reso und von Residance, ein Projekt von Reso – Tanznetzwerk Schweiz. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur – Kanton Zürich, Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung, Fondation Nestlé pour l’Art, Kulturfonds der Société Suisse des Auteurs (SSA), Gemeinnützige Gesellschaft des Kantons Zürich (GGKZ), Stanley Thomas Johnson Stiftung. Die Gastspiele in der Schweiz 2020/2021 werden unterstützt durch die Corymbo Stiftung und Migros Kulturprozent. Das Vermittlungsformat wird unterstützt durch Oertli Stiftung und Faber Castell.

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Ähnliche Veranstaltungen

×