Zum Hauptinhalt springen

EXPEDITION 4X6 - Kapitel IV: SPERRGEBIET

PETER CUSACK: INACCESSIBLE SOUNDS

… and what they tell us

Talk in English | in englischer Sprache

Inaccessible sounds are those we cannot easily hear. They may be too high or too low for our ears, exist underwater or as hidden vibrations in our surroundings. They may also be behind fences in forbidden zones or in places simply too remote to visit. But there are many, very many, all of which inform and tell stories about the localities where they are found and, increasingly, touch on broader questions of global concern. They are sounds of the earth and skies, of the biosphere and non-human world and of 8 billion people as we interact with each other and the planet that is home. We live in the Anthropocene where daily events show the growing impact of human activity on geological and planetary scales. As well as the effects that regularly make the news these impacts also have sonic consequences. Listening to them is not always easy, but it is constantly fascinating.
The talk will consider some of these sounds, their narrative and places of origin. Hidden sounds and vibrations from familiar cities such as Berlin and London will be explored, but also soundscapes of the Chernobyl exclusion zone and Aral Sea in Kazakhstan – areas that have experienced major human-caused environmental damage and change in recent years. To finish there will be a little speculation on what sounds we might expect to hear more of in the future.

Peter Cusack is a recordist and musician with a long interest in the sound environment. He has explored everyday soundscapes in cities where he lives – London, Berlin – and visited more distant places where major environmental changes have occurred – the Chernobyl exclusion zone, mining areas in the Czech Republic and the regenerating North Aral Sea in Kazakhstan. Recordings and photographs made on those trips, and at home, will be used to illustrate the presentation.


+++++ Deutsche Version +++++


Sie sind schwer wahrnehmbar: „Inaccesible Sounds“ können zu hoch oder zu tief für das menschliche Gehör sein. Diese „unzugänglichen Klänge“ existieren unter Wasser oder als Schwingungen in unserer Umgebung, hinter Zäunen in verbotenen Zonen oder an schwer erreichbaren Orten. Viele dieser Sounds geben Auskunft über die Orte, an denen sie zu finden sind, erzählen deren Geschichten und werfen gleichzeitig Fragen von globaler Bedeutung auf. Es sind Geräusche unseres Planeten – der nicht-menschlichen Welt und von 8 Milliarden Menschen, die untereinander und mit ihrem Lebensraum interagieren. Täglich kann der Einfluss unserer Aktivitäten auf die Umwelt verfolgt werden. Dieser Einfluss hat auch klangliche Konsequenzen. Ihnen nachzuspüren ist nicht immer einfach, aber faszinierend.
Einige dieser Sounds und ihre Entstehungsorte sind Gegenstand der Lecture. Verborgene Geräusche aus Städten wie Berlin und London, aber auch Klanglandschaften aus der Sperrzone Tschernobyls und des durch Austrocknung dezimierten Aralsees in Kasachstan. Zudem stellt sich die Frage, welche Geräusche wir in Zukunft häufiger hören werden. Neben Tonaufnahmen präsentiert Peter Cusack Fotografien, die auf seinen Expeditionen entstanden sind.

Peter Cusack ist Klangkünstler und Musiker. Er erforscht Soundscapes in Metropolen wie in entlegenen, von Umweltveränderungen geprägten Landschaften. Der in London und Berlin lebende Brite studierte zunächst Genetik und Biochemie, bevor er sich der Komposition zuwandte. Seit über 20 Jahren beschäfigt er sich mit der menschlichen Klangumwelt und verarbeitet sie in seinen Projekten. Neben seiner Tätigkeit als Soundkünstler doziert Cusack unter anderem an der University of Art in London.
 

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

in
Katholischen Propstei St. Trinitatis
(Nonnenmühlgasse 2)

free of charge / Eintritt frei
um Spenden wird gebeten

Ähnliche Veranstaltungen

×