Zum Hauptinhalt springen

FILM I MUSIK I FILME

Filme, inspirierende Musik, exklusives Ambiente: Im Ballsaal der Schaubühne zeigen wir im Februar an insgesamt zwölf Terminen ausgewählte Filme, bei denen die Filmmusik definitiv mehr als nur Beiwerk ist. Nicht nur der Charme, sondern vor allem die umwerfende Akustik unseres historischen Ballsaals bietet dafür die perfekte Atmosphäre!
Alle Screenings erfolgen mit einer Einführung.

Mit „Ennio Morricone – Der Maestro“ haben wir eine aktuelle Dokumentation über einen der größten Filmkomponisten aller Zeiten im Programm. Davon kann man sich direkt in „Fessle mich!“ überzeugen, einer Zusammenarbeit mit Pedro Almodovar und dem jungen Antonio Banderas in der Hauptrolle, die 1990 nicht nur in den USA für Kontroversen sorgte.
In unserer Reihe darf natürlich auch nicht einer der wichtigsten Pioniere der Minimal Music fehlen: Mit „Koyaanisqatsi – Prophezeiung“ zeigen wir deshalb einen dialogfreien Film, in dem die von Philip Glass komponierte Musik eine herausragende Rolle spielt.
Ein weiterer Komponist zeitgenössischer Musik, auf dessen Lebenswerk wir blicken möchten, ist Michael Nyman. „Das Piano“ gewann nicht nur drei Oscars und in Cannes die Goldene Palme, sondern hat dank Nyman auch etliche internationale Auszeichnungen für den Score erhalten.
Mit dem Soundtrack von „Drive“ ist es Cliff Martinez 2012 gelungen, mehrere Monate lang in diversen Albumcharts zu rangieren. Neben den elektronisch geprägten Flächenklängen mit perkussiven Elementen bleiben einem dabei sicherlich so großartige Songs wie Kavinskys „Nightcall“ oder „A Real Hero“ von College & Electric Youth im Kopf. Abgerundet wird unsere Reihe von niemand Geringerem als Jim Jarmusch. Soundtracks sind ein wichtiger Bestandteil aller seiner Filme, denn Musik ist für Jarmusch „die höchste und schönste Form des Ausdrucks. Ohne Musik hatte das Leben keinen Sinn“. Seine Band „Sqürl“ sorgte zusammen mit dem avantgardistischen Lautenspieler Jozef van Wissem für den mit dem Cannes Soundtrack Award ausgezeichneten Score von „Only Lovers Left Alive“.

 


Im Treppenkino (Aufgang zum Grünen Salon) ist jeden Tag ab einer halben Stunde vor Beginn des ersten Films eine begleitende Videorolle zu "FILM I MUSIK I FILME" mit filmmusikalischen Höhepunkten aus der Geschichte des Kinos zu sehen.
Sie läuft bis zum letzten Film des Abends durch. Der Einstieg ist jederzeit möglich und kostenfrei!

×