Zum Hauptinhalt springen

Im Frühjahr 2019 zeigten sie uns den „Harleking“, eine faszinierende Bewegungsrecherche zur Figur Harlekin, und beeindruckten mit ihrer bewussten und akzentuierten Körperarbeit nicht nur das Publikum. „Wohl einer der Höhepunkte in der laufenden Leipziger Tanz-Saison“, urteilte die LVZ über das Gastspiel im Rahmen unserer Reihe „Scena Italia“, in der wir Künstler*innen der jungen italienischen Tanz- und Performance-Scene präsentieren.

Nun sind Ginevra Panzetti und Enrico Ticconi zurück in Leipzig. In der Schaubühne arbeiten sie an ihrem neuen Stück, dem zweiten Teil eines Diptychons. Der erste Teil mit dem Titel „AeReA“, Gewinner der Premio Hermès Danza Triennale Milano, setzt sich kritisch mit der Bedeutung von Flaggen auseinander. Nachdem ihre ursprünglich für Januar geplante Residenz verschoben werden musste, freuen wir uns riesig, dass die beiden jetzt bei uns sein können und in unserem Ballsaal proben.

Ginevra Panzetti und Enrico Ticconi arbeiten seit 2008 als Duo zusammen. In ihren Produktionen an der Schnittstelle zwischen Tanz, Performance und bildender Kunst thematisieren sie das Zusammenspiel von Kommunikation, Macht und Gewalt. Sie kreieren hybride Figuren und Bilder zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Beide studierten an der Academy of Fine Arts in Rom und besuchten die von Claudia Castellucci geleitete School for rhythmic movement and philosophy (Stoà) in Cesena. Panzetti studierte weiterhin an der HGB Leipzig Medienkunst; Ticconi Tanz und Choreografie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin. Neben den gemeinsamen Projekten arbeitet Ticconi auch als Tänzer für diverse Choreograf*innen bzw. Compagnies wie Kat Válastur, Lea Moro, Adam Linder und Dewey Dell.

www.panzettiticconi.com

Im letzten Jahr war Ginevra Panzetti bei unserer solidarischen Künstler*innenaktion „Wish you were here“ vertreten und zeigte in ihrer Fotoserie „Domestic Sculpture in a Time of Quarantine“ alltägliche Gegenstände, die ihr im Lockdown begegneten.  

×