Zum Hauptinhalt springen
Video

BELLS ECHO INTERIM

+++ Achtung: Konzert kurzfristig ins UT Connewitz verlegt +++

Seit ihrer ersten Ausgabe 2015 stehen die Synergien zwischen experimenteller Musik, Performance, visueller Kunst und Architektur im Fokus der Konzertreihe ‚ÄěBells Echo‚Äú. Neben den Auftritten geladener K√ľnstler:innen sind auch musikalische Darbietungen unter Leitung der beiden Initiatoren Stefkovic van Interesse und Alex R√∂ser Programm. Diese befassen sich anhand dystopischer Fantasien mit der Zukunft der menschlichen Zivilisation und richten in der Konsequenz kritische Fragen an den Menschen der Gegenwart. Nach zwei Jahren Pause steht nun eine Interimsversion in den Startl√∂chern, die einmal mehr musikalisch und visuell neue Wege beschreitet und mit Ben Frost, Moritz Fasbender und Corecass absolute Hochkar√§ter der internationalen Musikszene auff√§hrt. Dabei bietet die Schaub√ľhne mit ihrem historischen Ballsaal die ideale R√§umlichkeit, die k√ľnstlerischen Anspr√ľche umzusetzen. Mit Hannah Gr√ľnewald aus N√ľrnberg √ľbernimmt zudem zusammen mit GenPi erstmals ein externer Visual Artist die visuelle Gestaltung.

Der australische Musiker Ben Frost lebt und arbeitet in Island. Die Einzigartigkeit der Insel dient Frost immer wieder als Inspiration f√ľr seine Arbeiten, welche er seit 2003 in nunmehr sieben Alben ver√∂ffentlicht hat. Des Weiteren komponierte er gemeinsam mit Daniel Bjarnson das St√ľck ‚ÄěMusic for Solaris‚Äú, inspiriert von Stanislaw Lems ikonischer Erz√§hlung und der Verfilmung ebendieser durch Andrej Tarkowski. Neben diversen Filmmusiken komponierte Frost den Original Score der 2017 erstmalig ausgestrahlten Netflix-Serie ‚ÄěDark‚Äú.

Moritz Fasbender ist eines der zahlreichen Pseudonyme der Komponistin und Pianistin Friederike Bernhardt. Ihre Musik bewegt sich au√üerhalb g√§ngiger Genrebezeichnungen und verwebt auf eindrucksvolle Weise Klavier und Elektronik. Neben zahlreichen Arbeiten f√ľr verschiedene Theaterh√§user, wie unter anderem das Wiener Burgtheater, das Berliner Ensemble oder das M√ľnchner Residenztheater, komponiert sie f√ľr die Band Beyond w/ Bernhardt und das Berliner LAWBF-Kollektiv, ist Pianistin des Klaviertrios ION und ver√∂ffentlichte zuletzt bei der Deutschen Grammophon und dem Leiter Verlag. Ihr Deb√ľtalbum ‚Äě13 Rabbits‚Äú erschien k√ľrzlich in einer exklusiven Vinyl-Auflage √ľber das traditionsreiche Berliner Kulturkaufhaus Dussmann.

Corecass ist das k√ľnstlerische Alter Ego der Hamburger Komponistin Elinor L√ľdde. In ihrer Musik fusioniert sie nat√ľrliche Timbres etwa der Harfe, Stimme oder des Akkordeons mit Sound Field Recordings und digitaler sowie analoger Klanggestaltung. Ihre bisherigen Ver√∂ffentlichungen bewegen sich dabei zwischen d√ľster elegischer Cineastik und Genregrenzen sprengender Vermengung elektronischer und manueller Kl√§nge.
Ihre j√ľngste Ver√∂ffentlichung ‚ÄěVoid‚Äú erschien im November 2020 beim Label Golden Antenna. Die treibende Komponente des Albums ist hier die Kirchenorgel.


Eine Veranstaltung von Bells Echo, Swansea Concerts und Gangart Werbung GmbH.

 

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Das Konzert wurde kurzfristig ins UT Connewitz verlegt. Tag und Uhrzeit bleiben. 

Bereits gekaufte Tickets behalten ihre G√ľltigkeit!

 

Tickets ausschließlich unter tixforgigs.com: 36 Euro

×