Zum Hauptinhalt springen

LEIPZIG DENKT: ALARM UND UTOPIE

GESELLSCHAFTLICHE ZERRISSENHEIT, WIDERSTREIT UND BUBBLE-GYMNASTIKEN

Forum mit dem Theater der Versammlung / Zentrum für Performance Studies (Uni Bremen)

Diagnose: Zerrissene Gesellschaft? Das Theater der Versammlung / Zentrum für Performance Studies und Moderatorin Cornelia Mooslechner-Brüll kreieren zusammen mit dem Publikum und geladenen Expert:innen einen utopisch-performativen Denkspielraum.
Eine Einladung zu Bubble-Gymnastiken zu streit-virulenten Fragen: Warum halten wir so manchen Dissens nicht mehr aus? Was sind förderliche Weisen des Streitens? Was sind die Vorbedingungen, um überhaupt sinnvoll streiten zu können? Wo ziehen wir im Gespräch unsere „roten Linien“ und warum? Wie wollen wir mit (Über-) Empfindlichkeiten umgehen? Wo sind unsere eigenen Affekte und vielleicht auch Ressentiments und Formen der Ignoranz, aus denen heraus wir sprechen und (nicht) zuhören? Wie können wir uns diese gegenseitig bewusst machen? Wie und wieviel können und wollen wir uns aus unseren Bubbles herauswagen? Was braucht es an „kommunikativen Rahmen“, an choreografierten Räumen und Gesprächsatmosphären, um dieses Herauswagen und Heraustreten aus den eigenen Bubbles und Vorurteilen zu unterstützen?

Expert:innen:  Romy Jaster, Frank Richter, Lisz Hirn, Astrid Lorenz, Tobias Prüwer, Eva Maria Gauß

 

Fr / 07.10. / 19:00

Tickets in der Schaubühne, hier online und an allen Reservix-VVK-Stellen:
15 / 10 (erm.) / 20 (Solidarpreis) Euro

Ähnliche Veranstaltungen

×