Zum Hauptinhalt springen

„Neunseelenland“ nennt sich die achte Kunstaktien-Edition der Schaubühne Lindenfels. Und sie lädt nicht einfach zum Bestaunen ein, sondern kommt in Gestalt eines Kartenspiels daher: 32 Karten plus 7 Joker, gestaltet von Wolfgang Krause aka Ray Pur Zwieback. Mit dem Blues des Herbstes im Herzen blickt der Wortakrobat und Performance-Künstler, dessen Produktionen schon seit vielen Jahren regelmäßig in der Schaubühne Premieren feiern, auf Teile seiner Arbeit zurück. Als Inspiration dienten ihm dabei bereits veröffentlichte Projekte, wie beispielsweise das 2020 erschienene Album „Zum Hafen in Erwartung der Schiffe“.

Seine Leibspeise ist die Sprache. Zumindest versteht es sich von selbst, dass sich seine Motive und Worte nicht durch bloße Ratio begreifen lassen. Die achte Kunstaktien-Edition lädt zum Spielen ein und zeigt sich selbst verspielt – mit Worten, Bildern, Grafiken. Mit Assoziationen des Herbstes, des Novembers, oder einfach mit Begegnungen, Eindrücken und Erlebnissen aus dem Alltag. In einem Gespräch über das „Neunseelenland-“ Spiel sagt Wolfgang Krause Zwieback: „mit Sprache muss man spielen, darf sich von ihr nicht unterdrücken lassen“. Und wer die Karten in den Händen hält, versteht schnell, was Zwieback meint: Manches lässt sich eben nicht mit bloßen Worten erklären. Dass sich im Titel die Zahl „Neun“ versteckt, die sich im Wortstamm auch im „November“ wiederfindet, könnte dabei reiner Zufall sein – oder aber auch nicht.

Gefertigt im Digitalfinish von Hael Yxxs, verantwortlich für Video und Schnitt des Films „Moby Dick – Die Wahl der Kwal“, entstanden beeindruckende Motive, die rätselhaft und geheimnisvoll zugleich sind. Die vier Farben und der Umfang von 32 Karten erinnern zunächst an „herkömmliche“ Skatkarten. „Die sieben Joker geben dem Spiel ein höheres Tempo“, so Zwieback.

Am 3. Dezember erscheinen 100 der gestalteten Kartensets als achte Kunstaktien-Edition in einer dekorativen Metallbox. Für 75 Euro kann man zwei Anteilsstimmen erwerben – und natürlich ein außergewöhnliches Kartenspiel, das den Herbst und Winter verkürzt.

„Mit Sprache muss man spielen, darf sich von ihr nicht unterdrücken lassen“

Wolfgang Krause Zwieback über die neue Kunstaktien-Edition "Neunseelenland"

Wolfgang Krause Zwieback alias Ray Zwieback einzuordnen, seine Kunst zu beschreiben, ist immer wieder gescheitert. Er erschafft Geschichten aus funkelnder Sprache und fremde Welten. In seinen Gedankenstücken wird Realität zu Magie und Ernst zu Spiel. Nach seinem Grafikstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig entdeckte der in Kamenz geborene Künstler die Bühne für sich. Mit seinem „Kabasurden Abrett“ lehrte er dem Publikum das Wundern. Regelmäßig bringt er seine Produktionen in der Schaubühne zur Premiere. Neben seinem letzten Bühnenstück „6G Ray Pur“, präsentierte er im Frühling 2021 seinen ersten abendfüllenden Film „Moby Dick – Die Wahl der Kwal“. Schon jetzt gilt er als Leipziger Original!

Die Aktien der Schaubühne Lindenfels gAG

Kunst kaufen, Kultur erhalten

Mit dem Erwerb einer Aktie der gemeinnützigen Schaubühne Lindenfels AG erhält man ein Stück Kunst aus Leipzig und gleichzeitig ein Stück Kultur in Leipzig. Die Aktien sind buchstäblich künstlerische Wertpapiere: In einer limitierten Auflage von 1.000, 250, 100 bzw. 50 Stück werden Anteilsscheine von verschiedenen Künstler:innen gestaltet. Bisher sind sieben Kunstdruck-Editionen erschienen mit Motiven von Thomas Moecker, Verena Landau, Christoph Ruckhäberle, Frank-Heinrich Müller und Thadeusz Tischbein. Die achte Aktien-Edition, ein Kartenspiel designet von Wolfgang Krause Zwieback, erscheint am 3. Dezember 2021. Als Aktionär:innen und Miteigentümer:innen kann man somit nicht nur aktiv das Theater und Filmkunsthaus Schaubühne unterstützen, sondern sich auch eine exklusive Sammlung von Arbeiten Leipziger Künstler:innen anlegen.

⇒ Eine Übersicht der Kunstaktien der Schaubühne Lindenfels!

⇒ Hier können Sie Aktien erwerben!

Weitere interessante Themen

MXM – Museum Ex Machina

|   Digital

„Museum ex Machina“ – unter Beteiligung des „Cockpit Collective“ entwickelt die Schaubühne gemeinsam mit dem Stadtgeschichtlichen Museum ein digitales Vermittlungsangebot.

Weiterlesen

Pferde aus Zucker – Werkstattgespräch mit Robert Frenzel

|   Kunst

„Das Pferd gehört für mich zur Königsklasse der Bildhauerei, weil es für uns alle ein sehr vertrautes Wesen ist". – Theaterplastiker und Bildhauer Robert Frenzel zeigt uns sein Atelier und spricht über sein aktuelles Großprojekt.

Weiterlesen

Lichtspiele des Westens – Bring Dein Quartier zum Leuchten!

|   Gesellschaft

Am 3. und 4. Dezember wurde der Boulevard Heine hell erleuchtet. Hier geht´s zur Bildergalerie...

Weiterlesen
×