Zum Hauptinhalt springen

Film – Kunst – Theater, mit diesen Pfeilern sitz die Schaubühne Lindenfels als renommierte Kulturinstitution des Leipziger Westens fest im Sattel. Neben facettenreichen Theaterproduktionen und internationalen Großprojekten liegt ein wichtiger Fokus auf der Filmkunst. Mit thematischen Schwerpunkten und Reihen widmet sie sich vor allem unabhängigen Produktionen und zeigt sich als Spielort für ein breites Publikum: von gelegentlichen Kinobesucher:innen bis zu:r waschechten Cineast:in. Dabei finden regelmäßig Originalfilme mit Untertitel (OmU) den Weg auf die authentische Leinwand im historischen Kinosaal und darüber hinaus auch in den Stadtraum. Es werden Filmpremieren präsentiert, Nachspiele als auch Fundstücke aus dem Archiv. Auch Filmfestivals wie beispielsweise das DOK-Film Festival Leipzig, die von der Schaubühne mitkonzipierten und gestalteten Französischen Filmtage, das Kurzfilmfestival Kurzsüchtig und die Lateinamerikanischen Filmtage zeigen regelmäßig in der Schaubühne, was die Filmkunst auch außerhalb herkömmlicher Kinos zu bieten hat.

 

Kinoprogrammpreis der Mitteldeutschen Medienförderung

Für das Kinoprogramm 2020 wurde die Schaubühne mit dem Kinoprogrammpreis der MDM Mitteldeutsche Medienförderung mit der Auszeichnung „für ein hervorragendes Jahresfilmprogramm 2020 verbunden mit einer Prämie in Höhe von 10.000,00 Euro“ gewürdigt. Der zweithöchsten Auszeichnung. Der Preis wird jährlich an gewerblich betriebene Kinos sowie alternative Filmspielstätten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vergeben.

Filmkunst im Stadtraum

Als Expanded Cinema – einem erweiterten Lichtspielerlebnis, wird Filmkunst auch in den Stadtraum befördert, belebt Häuserfassaden und abgelegene Orte oder bestrahlt bekannte Sehenswürdigkeiten in neuem Licht. Die scheinbare Entfremdung vertrauter Kinoerlebnisse führt zu Dialogen mit zufälligen Zuschauer:innen. Zum Perspektivwechsel. Hinterfragt Sehgewohnheiten und richtet den Fokus auf Orte und die eigene Lebensumgebung neu aus.

Electric Cinema

Seit Januar 2021 ist das Electric Cinema regelmäßig in ganz Leipzig anzutreffen. Das Elektroauto fährt nach Anbruch der Dunkelheit los, gewappnet mit Filmprojektionen und Kinokunst, einem Beamer und einer Mission: Leipzigs Fassaden als Projektionsflächen zu nutzen für Filmkunst und wechselnde Themen. Es taucht überraschend an Orten auf, wo sonst nur noch eine vergilbte Laterne flackert. Gerade außerhalb des Zentrums. Kino an Orten, die abends kaum begangen werden, werden für einen kurzen Moment zum Leben erweckt. Die Begegnung findet mit Menschen statt, die gerade ihre Einkäufe erledigen, den Müll rausbringen, den Hund ausführen oder einfach nur aus dem Fenster schauen und nun Teil dieser Installation werden. Dabei entstehen Beziehungen zwischen Menschen und Räumen, zwischen denen sonst keine Verbindungen bestehen. Manch eine:r reist spontan hinterher und gelangt so an nicht so prominente Plätze Leipzigs.

So entstanden auch Kooperationen, wie beispielsweise mit dem Berufsbildungswerk Leipzig für Hör- und Sprachgeschädigte, die gemeinsam mit der Schaubühne einen Animationsfilm zum Thema Inklusion machten. Unter dem Motto „Transparente Wände – Deine Stimme für Inklusion“ - eine Aktion zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember 2021 diente das E-Kino als Verbindungsstück, um mehr Sichtbarkeit für die Belange von Menschen mit Behinderung im öffentlichen Raum zu schaffen.

Auch aktuell fährt das Electric Cinema unter dem Motto „Das Licht bleibt an“ regelmäßig seine Runden und führt zu Begegnungen auch in Zeiten geschlossener Lichtspiel- und Kulturhäuser.

Kinowanderungen

In diesem Sinne wurde im Oktober 2021 noch ein erweitertes Kinoformat geschaffen: Mit den Kinowanderungen durch die Leipziger Innenstadt startete die Schaubühne gemeinsam mit dem Electric Cinema mit geführten Kinotouren. Als Teil der Initiative „Belebung der Innenstadt“ engagiert sich die Schaubühne für eine Regeneration des Zentrums, welches im Strudel der Pandemie immer mehr an Attraktivität verliert. Mit Kinowanderungen und anderen Kulturaktionen soll der Stadtkern wieder an Anziehungskraft gewinnen.

Treffpunkt war das Stadtgeschichtliche Museum am Böttchergässchen 3. Ausgestattet mit eigenem Getränk und bei Bedarf einer Sitzgelegenheit, begann der 60-minütige Kinospaziergang durch das Zentrum, vorbei an bekannten Gebäuden bis zum MDR-Turm auf dem Augustusplatz. Mit thematisch wechselnden Rundgängen von den „Klassikern des Stummfilms“ bis zum „Französische Filmtage Spezial“ gelang eine interessante Reise durch die Film- und Stadtgeschichte. Wann es im Frühjahr weitergeht, wird auch auf Facebook und Instagram rechtzeitig bekannt geben.

Kino & Sommer

Auch im Sommer kann man das „exzellente Filmprogramm“ (LeipzigInfo) der Schaubühne genießen.

Seit 2021 kommen Sommerkino-Fans an der Plagwitzer Markthalle garantiert auf ihre Kosten. Und darüber hinaus bleibt auch das Treppenkino fester Bestandteil sommerlicher Kinonächte.

 

Weitere interessante Themen

May Town in Zetkin Park - Spuren einer Ausstellung

|   Digital

Digitale und reale Interventionen entstanden im Rahmen einer mehrmonatigen Online-Residenz von internationalen Künstler:innen | 21. Mai bis 31. Juli 2022 im Clara-Zetkin-Park.

Weiterlesen

Online-Residenz: Die Akteur:innen von May Town in Zetkin Park

|   Digital

Hier gibt es mehr Informationen zu den künstlerischen Arbeiten.

Weiterlesen

,,Der Krieg ändert das Vokabular…" - Texte zum Krieg gegen die Ukraine

|   Gesellschaft

Verschiedene Autor:innen aus Belarus, Russland und der Ukraine versuchen ihren Gedanken und Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Gemeinsam mit ihnen und der Schaubühne Lindenfels entsteht eine sich fortlaufend vergrößernde Textsammlung.

Weiterlesen
×