Zum Hauptinhalt springen
Video

LA LIGNE

Originalfassung (frz.) mit dt. Untertiteln

Ihre Gewaltausbrüche haben Margaret, 35 Jahre alt, ihre Beziehung gekostet. Sie zieht wieder zu ihrer Mutter Christina. Doch die labile 55-Jährige macht die älteste Tochter für das Scheitern ihrer Karriere als Konzertpianistin verantwortlich. Ein Streit eskaliert, und die wütende Margaret schlägt auf ihre Mutter ein. Die Justiz wird aktiv und die Dynamik in der Familie noch komplizierter. Margaret darf sich dem Haus ihrer Mutter nur noch auf 100 Meter nähern. Täglich erscheint sie an der Bannkreisgrenze, um ihre 12-jährige Schwester Marion zu sehen und ihr Musikunterricht zu geben. In LA LIGNE lotet Ursula Meier erneut eine ungewöhnliche Familienkonstellation aus. Kennzeichnend für den Film sind die Stimmungswechsel, mit denen die Gefühlswelten der ProtagonistInnen nachempfunden werden und der Film dabei zwischen Komödie und Tragödie switcht.

Ses crises de violence ont coûté à Margaret sa relation amoureuse. Elle retourne alors vivre chez sa mère Christina. Mais celle-ci rend sa fille responsable de l'échec de sa carrière de pianiste. Lors d’une dispute, Margaret, furieuse, frappe sa mère. La justice intervient. Margaret ne peut plus s'approcher à moins de 100 mètres de la maison familiale. Chaque jour, elle se présente à la limite du périmètre d'exclusion pour voir sa sœur Marion, âgée de 12 ans, et lui donner des cours de musique.

Frankreich, Belgien, Schweiz 2022 von Ursula Meier, 103 min, Originalfassung (frz.) mit dt. Untertiteln, FSK tba
Darsteller:innen: Stéphanie Blanchoud, Valeria Bruni Tedeschi, Elli Spagnolo

Leipzig-Premieren

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Tickets: 7 / 6 (erm.) Euro

Ähnliche Veranstaltungen

×