Zum Hauptinhalt springen
Joseph Kasau
Kathrin Heller
Kathrin Heller
Kathrin Heller
Kathrin Heller

THE GHOSTS ARE RETURNING

Ein Musiktheater von GROUP50:50

In Französisch, Swahili, Kibudu und Lingala mit deutschen und englischen Übertiteln


The ghosts are returning: GROUP50:50, ein Kollektiv von Künstler:innen aus dem Kongo, der Schweiz und Deutschland, erinnert an das beschämende Schicksal von sieben „Pygmäen“-Skeletten, die ein Schweizer Arzt 1952 aus dem Kongo nach Genf gebracht hat. Gemeinsam mit den Nachfahren aus dem Volk der Mbuti entwickelt die Gruppe singend und tanzend ein Ritual für die sieben Geister – in der Hoffnung, dass diese damit Frieden finden. Denn was in der Debatte um die Restitution nur selten mitbedacht wird: Mit den Masken, Schädeln und Skeletten, die die Europäer:innen in der Kolonialzeit gestohlen und weggesperrt haben, kehren auch die Geister zurück.

Das Musik- und Theaterkollektiv GROUP50:50 befasst sich in seinen Arbeiten mit der Geschichte der Globalisierung, der kolonialen Herrschaft über den afrikanischen Kontinent sowie mit neokolonialen Praktiken der Ausbeutung von Mensch und Natur zur Rohstoffgewinnung. In der Schaubühne gastierte die Gruppe bereits im Mai letzten Jahres mit dem multimedialen Konzertabend „Collab Stories“, präsentiert vom Jazzclub Leipzig


Regie: Christiana Tabaro, Eva-Maria Bertschy, Michael Disanka, Elia Rediger
Mit: Ruth Kemna (Bratsche, Performance), Christiana Tabaro (Gesang, Performance), Huguette Tolinga (Perkussion), Kojack Kossakamwve (Gitarre), Franck Moka (Elektronik, Performance), Merveil Mukadi (Bass), Elia Rediger (Gesang, Performance)
Komposition und Musikalische Leitung: Kojack Kossakamvwe, Elia Rediger
Text: Christiana Tabaro, Eva-Maria Bertschy, Michael Disanka, Patrick Mudekereza, Ruth Kemna, Elia Rediger
Dramaturgie und Diskurs Eva-Maria Bertschy, Patrick Mudekereza
Bühne und Ausstattung: Elia Rediger, Christiana Tabaro, Michael Disanka, Janine Werthmann
Video: Moritz von Dungern, Joseph Kasau, Elia Rediger
Ton: Philipp Ruoff

Ein Projekt von PODIUM Esslingen mit GROUP50:50, dem Centre d’Art Waza Lubumbashi und den European Alternatives – in Koproduktion mit CTM Festival Berlin, euro-scene Leipzig, Kaserne Basel und dem Vorarlberger Landestheater.
Gefördert im Fonds TURN2 der Kulturstiftung des Bundes, von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Fachausschuss Tanz & Theater BS/BL und der Stiftung Pro Helvetia

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

 

Keine Reservierungen über die Schaubühne!

Tickets ausschließlich über die euro-scene: 22 / 11 (erm.) Euro

 

Begleitend dazu findet das kostenlose Diskursprogramm „The Time for Denial Is Over“ mit Filmen und Diskussionen im Grünen Salon statt.

Mi, 9. Nov | 17 Uhr
Do, 10. Nov | 18.30 Uhr

Ähnliche Veranstaltungen

×