Zum Hauptinhalt springen
Foto: Johanna Baschke
Foto: Johanna Baschke
Foto: Johanna Baschke
Foto: Johanna Baschke
Foto: Johanna Baschke

LEIPZIG DENKT: ALARM UND UTOPIE

ICH STEH AUF UND SETZ MICH WIEDER HIN (FESTE DES HANDELNS)

Eine Performance von Angelika Waniek und Hermann Heisig | ab 12 Jahren

Über Medien und Körper erfahren wir von Kämpfen für Gleichberechtigung in Zeiten gesellschaftlicher Bedrängnis. Was bedeutet es, gemeinsam zu handeln, wenn das Handeln an unterschiedlichen Orten zu unterschiedlichen Zeiten erfolgt? In ihrer ersten künstlerischen Zusammenarbeit widmen sich die beiden Performer:innen Angelika Waniek und Hermann Heisig solidarischen Bündnissen. Sie sprechen, springen, rennen, verknoten sich. In den Rechercheprozess eingeladen waren Akteur:innen mit ihren jeweiligen individuellen Erfahrungen in Bezug auf Handeln und Denken jenseits kultureller Normen. Heisig und Waniek setzen sich dazu in Beziehung und zelebrieren ein Fest gemeinsamen Handelns.

Die Produktion war in der Spielzeit 20/21 ausgewählt als eines von sechs Projekten für die erste Ausgabe von „Katapult – Performance Plattform Leipzig.

 

Performance: Angelika Waniek und Hermann Heisig
Sound: Lorenz Lindner
Unter Mitwirkung der Künstler:innen Robin Arthur, Zwoisy Mears-Clarke, Gabriele Stötzer und des „Fliegenden Forums" vom Kollektiv Plus X
Produktionsleitung: Kristina Patzelt

 

Eine Koproduktion mit KATAPULT – Performance Plattform Leipzig. In Kooperation mit der STIFTUNG ETTERSBERG – Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße, Erfurt.

Do / 06.10. / 20:00

Tickets in der Schaubühne,  hier online und an allen Reservix-VVK-Stellen:
15 / 10 (erm.) / 20 (Solidarpreis) Euro

 

Im Anschluss an die Vorstellung:
gemeinsame performative Reflexion mit den Künstler:innen und der Philosophin Katrin Felgenhauer

Ähnliche Veranstaltungen

×