Zum Hauptinhalt springen

ICH STEH AUF UND SETZ MICH WIEDER HIN (FESTE DES HANDELNS)

Eine Performance von und mit Angelika Waniek und Hermann Heisig

Über Medien und Körper erfahren wir von Kämpfen für Gleichberechtigung in Zeiten gesellschaftlicher Bedrängnis. Was bedeutet es, gemeinsam zu handeln, wenn das Handeln an unterschiedlichen Orten zu unterschiedlichen Zeiten erfolgt(e)? In ihrer ersten künstlerischen Zusammenarbeit widmen sich die beiden Performer:innen Angelika Waniek und Hermann Heisig solidarischen Bündnissen. Sie sprechen, springen, rennen, verknoten sich. Ein Seil wird gespannt zwischen ihren eigenen Körpern und Ereignissen, an denen sie nicht selbst teilhaben können und konnten. In den Rechercheprozess eingeladen waren Akteur:innen mit ihren jeweiligen individuellen Erfahrungen in Bezug auf Handeln und Denken jenseits kultureller Normen. Ein Netzwerk an aktivistischen Handlungen wird sichtbar, das sich über mehrere Jahrzehnte und durch unterschiedliche politische Systeme spannt. Heisig und Waniek hören diesen Geschichten zu, setzen sich dazu in Beziehung und zelebrieren ein Fest gemeinsamen Handelns. Für was trete ich ein? Und was riskiere ich dabei?

Die Produktion war ausgewählt als eines von sechs Projekten für die erste Ausgabe von „Katapult – Performance Plattform Leipzig“, einem Joint Venture von Residenz Schauspiel Leipzig, LOFFT – DAS Theater und Schaubühne Lindenfels zur Förderung der Leipziger Performanceszene. Nach den Vorabshowings im Juli 2021 feiert „Ich steh auf und setz mich wieder hin“ nun mit Pandemieverspätung Premiere.

 

Performance: Angelika Waniek und Hermann Heisig
Sound: Lorenz Lindner
Unter Mitwirkung der Künstler:innen Robin Arthur, Zwoisy Mears-Clarke, Gabriele Stötzer, Sonny Thet und des „Fliegenden Forums" vom Kollektiv Plus X
Produktionsleitung: Kristina Patzelt


Eine Koproduktion mit KATAPULT – Performance Plattform Leipzig. In Kooperation mit der STIFTUNG ETTERSBERG – Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße, Erfurt.

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ - STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz. Gefördert von der Kulturstiftung der Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Zudem gefördert von der Kulturstiftung des Freistaats Thüringen.

 

Begleitend zur Performance:
TANZDIALOG 4FT LEIPZIG: WIRKSAMKEIT UND HANDLUNGSMACHT (AGENCY)
Ein transdisziplinärer Nachmittag mit den Performer:innen Angelika Waniek, Hermann Heisig und Gästen
So, 10. April | 15 bis 18 Uhr

 

Ähnliche Veranstaltungen

×