Zum Hauptinhalt springen
Tom Dachs
Tom Dachs
Tom Dachs
Tom Dachs
Tom Dachs

VIECHER

Ball von fachbetrieb rita grechen und Atelier Polza

Postkoloniale und posthumanistische Diskurse haben gemeinsam aufgezeigt, dass der Begriff des „Menschen“ keine einfache Definition ist, sondern ein Machtinstrument: Nicht alle dürfen Teil sein, und die, denen die Menschlichkeit abgesprochen wird, sind vogelfrei. Kategorien des „Menschlichen“ werden in „Viecher“ mit Mitteln des Voguing dekonstruiert und in der queeren Tradition der Aneignung von Beleidigungen durch die Selbstbeschreibung "Viech" ersetzt.

In „Viecher" kreieren fachbetrieb rita grechen und Atelier Polza eine Realität, in der durch Imitation, Aneignung und dem Spiel mit Irritation von Kategorien ein Umdenken von Welt gefordert und hinterfragt wird. Die Produktion war in der Spielzeit 20/21 ausgewählt als eines von sechs Projekten für die erste Ausgabe von „Katapult – Performance Plattform Leipzig“. Nach der Uraufführung im Juni letzten Jahres kehrt „Viecher“ nun mit zwei Vorstelllungen in die Schaubühne zurück.


fachbetrieb rita grechen  ist ein interdisziplinäres künstlerisches Kollektiv mit wechselnder Besetzung. Es entwickelt Musiktheaterabende, Ausstellungen, Installationen, durational performances, Texte, Filme und prozessorientierte Arbeiten mit Fokus auf öffentlich dokumentierter Feldforschung.

Atelier Polza ist ein Kollektiv für Kunst und Kultur. Es organisiert Veranstaltungen und Forschungsprojekte mit einem interdisziplinären wissenschaftlichen Ansatz und unterstützt den Gedankenaustausch im Bezug auf gesellschaftliche, politische und wissenschaftlich relevante Fragen.


Eine Koproduktion mit „Katapult – Performance Plattform Leipzig“, einem Joint Venture von Schaubühne Lindenfels, Residenz – Schauspiel Leipzig und LOFFT – Das Theater.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes. Zudem gefördet von der Stadt Leipzig, Kulturamt und vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Wiederaufnahme wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit


mit englischen Untertiteln


Tickets in der Schaubühne, hier online und an allen Reservix-VVK-Stellen:
15 / 9 (erm.) Euro.

 

Ähnliche Veranstaltungen

×